Rita Körner • Breite Straße 18 • 21614 Buxtehude • (0 41 61) 704 39 30 • mrs.koerner@web.de
Kunst trifft auf Literatur – Literatur trifft auf Kunst Im Rahmen der Ausstellung von Frau Lorenz-Höfer „Kein Ponyhof“ die im Mai und Juni im Zwinger in Buxtehude stattfinden wird, werden zwei Autoren aus ihren Romanen lesen, die sich ebenso wie das Thema der Ausstellung, mit Erinnerungskultur, Zeit, Flucht, Zerstörung und Tod befassen. Am 17. Juni 2021 liest Wilfried Eggers aus seinem Krimiroman „Das armenische Tor“ Wilfried Eggers hat mittlerweile mehrere Krimis mit seiner Hauptfigur des Anwaltes Peter Schlüter geschrieben. Hintergründe der Ermittlungen sind immer wieder Missstände der geschichtlichen und politischen Gegenwart und Vergangenheit. Mit seinem vorherigen Roman „ § 301“ wurde Eggers 2009 für den österreichischen Friedrich-Glauser- Preis nominiert. In seinem neuen Buch erzählt er vor dem Hintergrund des politisch aktuellen Konfliktes um das umkämpfte Gebiet Bergkarabach, wie lange Genozid, Lügen und Gewalt nachwirken. Beide Lesungen finden um 19.30 Uhr auf DECK 2 in Buxtehude statt. Der Eintritt kostet 12 € Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Am 27. Juni 2021 liest Helga Schubert -Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann- Preises 2020 aus ihrem neu erschienenen Buch „Vom Aufstehen“ Helga Schubert gewann 2020 überraschend mit der Erzählung „Vom Aufstehen“ den Ingeborg-Bachmann-Preis. Sie ist 1940 geboren und wuchs in Ostberlin auf, wo sie neben ihrer Tätigkeit als Psychologin auch als Schriftstellerin mehrfach hoch ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung erfolgt auf Initiative von Frau Remmers, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft- Kreisverband Stade. Die Lesung findet um 15 Uhr auf DECK 2 in Buxtehude statt. Der Eintritt ist frei. Es wird um Anmeldung gebeten.
Rita Körner • Breite Straße 18 • 21614 Buxtehude Tel (0 41 61) 704 39 30 • mrs.koerner@web.de
Kunst trifft auf Literatur – Literatur trifft auf Kunst Im Rahmen der Ausstellung von Frau Lorenz- Höfer „Kein Ponyhof“ die im Mai und Juni im Zwinger in Buxtehude stattfinden wird, werden zwei Autoren aus ihren Romanen lesen, die sich ebenso wie das Thema der Ausstellung, mit Erinnerungskultur, Zeit, Flucht, Zerstörung und Tod befassen. Am 17. Juni 2021 liest Wilfried Eggers aus seinem Krimiroman „Das armenische Tor“ Wilfried Eggers hat mittlerweile mehrere Krimis mit seiner Hauptfigur des Anwaltes Peter Schlüter geschrieben. Hintergründe der Ermittlungen sind immer wieder Missstände der geschichtlichen und politischen Gegenwart und Vergangenheit. Mit seinem vorherigen Roman „ § 301“ wurde Eggers 2009 für den österreichischen Friedrich-Glauser- Preis nominiert. In seinem neuen Buch erzählt er vor dem Hintergrund des politisch aktuellen Konfliktes um das umkämpfte Gebiet Bergkarabach, wie lange Genozid, Lügen und Gewalt nachwirken. Beide Lesungen finden um 19.30 Uhr auf DECK 2 in Buxtehude statt. Der Eintritt kostet 12 € Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Am 27. Juni 2021 liest Helga Schubert -Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann- Preises 2020 aus ihrem neu erschienenen Buch „Vom Aufstehen“ Helga Schubert gewann 2020 überraschend mit der Erzählung „Vom Aufstehen“ den Ingeborg- Bachmann-Preis. Sie ist 1940 geboren und wuchs in Ostberlin auf, wo sie neben ihrer Tätigkeit als Psychologin auch als Schriftstellerin mehrfach hoch ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung erfolgt auf Initiative von Frau Remmers, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft- Kreisverband Stade. Die Lesung findet um 15 Uhr auf DECK 2 in Buxtehude statt. Der Eintritt ist frei. Es wird um Anmeldung gebeten.